Kokain- und Crackdealerbande in Bozen zerschlagen 25 U-Haftbefehle vollstreckt

In den frühen Morgenstunden vollstreckte die Fahnungseinheit der Bozner Quästur in Zusammenarbeit mit den Einheiten von Brescia, Verona, Prato und Imperia 25 Untersuchungshaftbefehle, die vom Voruntersuchungsrichter Trient auf Antrag der Antimafiaeinheit ausgestellt worden waren. Das Ermittlungen beziehen sich auf den Drogenhandel in der Landeshauptstadt nach der Zerschlagung der tunesischen Dealerbande. Ihren Platz nahmen Tunesier und Albaner ein, die vor allem im Gebiet der Romstraße aktiv waren. Ihre Geschäfte blühten während des Lockdowns auf, als sie die Preise wegen der Nachfrage und den eingeschränkten Bewegungsmöglichkeiten verdoppeln konnten. Die Ermittlungen, die sich über ein Jahr hinzogen, ermöglichten es, zwei weiterer Banden (eine bestehend aus marokkanischen Staatsbürgern, die andere aus Tunesiern) zu zerschlagen. Das Suchtgift bezogen sie über eine in Rovato in der Provinz Brescia ansässigen Gruppe. Dutzende von Pushern wurden überwacht: bei einigen von ihnen wurden Hunderte von Übergaben (insbesondere Kokain und Crack) an Drogenabhängige dokumentiert. Gegen fünfundzwanzig Personen wurde die Untersuchungshaft verhängt, fünf weitere wurden auf frischer Tat verhaftet. Insgesamt wurden 1,6 Kilogramm Kokain, eine halbautomatische Pistole und 50.000 Euro Bargeld beschlagnahmt. Weitere Einzelheiten werden auf einer Pressekonferenz um 11.30 Uhr bei der Staatsanwaltschaft in Trient bekannt gegeben.

comments powered by Disqus